Andrea von Braun Stiftung
voneinander wissen
| Publikation der Promotion

Vom Glück interdisziplinär zu Arbeiten

Dr. Anna Niedermeier


Die interdisziplinäre Glückstheorie ist immer wieder von Unstimmigkeiten gekennzeichnet: Glück ist kurzfristig oder langfristig, Glück entsteht durch Zufall oder durch eigenes Zutun beziehungsweise Geld macht glücklich oder unglücklich. Je tiefer man in die Materie einsteigt umso größer werden die Paradoxien.
Glück nicht gleich Glück, vielmehr hat jede gesellschaftliche Epoche ihre Glücksbilder definiert und in ihrem Kontext anpasst. Zudem gibt es gewisse Trends, welches Glücksbild mehr gewichtet wird als andere Glücksbilder. Eine solche historisch-soziologische Analyse war nur ausschnittsweise in verschiedenen Disziplinen wie Soziologie, Geschichte, Philosophie und Psychologie zu finden, aber nicht zusammengeführt. Daneben wird in der umfangreichen soziologischen Untersuchung auch der Zusammenhang zur Glücksgeschichte und Konsumgeschichte hergestellt. Ändert sich je Glücksbild das Konsumverhalten des einzelnen Menschen?