Andrea von Braun Stiftung
voneinander wissen
| Dissertation

Der Mensch, der Affe. Anthropologische Konstruktionen 1850–1900

Hanna Engelmeier


Es gilt als allgemein anerkannt, dass die Durchsetzung der Darwinschen Evolutionstheorie auch zur Anerkennung der These geführt habe, dass der Mensch vom Affen oder wenigstens affenähnlichen Vorfahren abstamme. Das Projekt historisiert diese Annahme und fokussiert dabei insbesondere die deutsche biologische Anthropologie: Wie war das wissenschaftliche Umfeld beschaffen, in dem sich die Abstammungsthese zum zentralen Debattenthema der deutschen Darwin-Rezeption entwickeln konnte? Welche Medien und Akteure spielten dabei die Hauptrolle? Wie wirkten verschiedene Disziplinen dabei zusammen, den Affen zur emblematischen Figur anthropologischer Selbstverständigung werden zu lassen? Die Arbeit „Der Mensch, der Affe. Anthropologische Konstruktionen 1850–1900“ widmet sich diesen Fragen anhand von weitgehend unbekanntem Material Carl Vogts, Ernst Haeckels, Gabriel von Max’ und anderen.