Andrea von Braun Stiftung
voneinander wissen

Kurzporträt der Stiftung

Gründung und Genehmigung 2001

Ziele der Stiftung:

Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit und gegenseitigen Befruchtung unterschiedlicher Fach- und Wissensgebiete. Einbezogen ist dabei nicht nur die inter- und transdisziplinäre Kooperation akademischer Fachgebiete, sondern auch die von Kunst, Kultur und Handwerk sowie traditionellen und überlieferten Wissens und Könnens. Wir wollen erreichen, dass unsere Förderempfänger grenzüberschreitend tätig sind. Insbesondere weit voneinander entfernt liegende Wissensgebiete, auch außerhalb der akademischen Welt, sollen so zur interdisziplinären Verknüpfung ermuntert werden.

Jedes Jahr geben wir einen Themenschwerpunkt vor. Dieser soll einen wesentlichen Anteil an allen Projekten haben, die während der Gültigkeit des Schwerpunkts durch die Stiftung unterstützt werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, voraussichtlich gültig bis September 2019, lautet dieser Schwerpunkt Ressourcenverknappung, sowohl in sozialer, ökologischer, technologischer, wirtschaftlicher wie kultureller Hinsicht. Von großer Bedeutung für die Förderung ist dabei auch die konkrete Umsetzung von Vorhaben, die aus einem Antrag deutlich werden sollte. Wo es brennt da wollen wir auch helfen.

Zur Klarstellung: Wir erwarten interdisziplinäre Projekte, bei denen das Schwerpunktthema eine signifikante Rolle spielt. Projekte, die den Themenschwerpunkt nicht berühren, werden nur in seltenen Ausnahmenfällen, etwa bei wichtigen allgemeingültigen Beiträgen zu Methodologie, Praxis und Management interdisziplinärer Vorhaben, berücksichtigt.

Die fachübergreifende Verbindung unterschiedlicher Denk- und Arbeitsweisen soll zur Entwicklung neuer Methoden, Techniken und Denkansätze führen, die außerhalb traditioneller Fachgebiete und Hierarchien liegen, konventionelle Denkstrukturen umgehen und den Zugang zu neuen, oft überraschenden Ergebnissen und Erkenntnissen eröffnen. Im Vordergrund stehen die Entdeckung und die Realisierung neuer und disziplinübergreifender Potenziale, nicht die Förderung bestimmter einzelner Fachgebiete.

Dies soll geschehen durch die Schaffung und Förderung eines Dialog-Forums, die Förderung von Wissenschafts- und Forschungsprojekten, die Vergabe von Stipendien, die Verleihung eines Förderpreises sowie die öffentliche Verbreitung der gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen.

Die Stiftung begrüßt Interessenten und Antragsteller aus allen Bereichen.